Startseite Aktuelles Kraftflussoptimiertes Knotenelement aus Beton
Sektionen

Kraftflussoptimiertes Knotenelement aus Beton

Braunschweiger SPP-Forschungsgruppe stellen ihr kraftflussoptimiertes Knotenelement aus Beton in der Architekturausstellung „Anything goes !?! - Die neue Lust am Material in der Architektur" im M:AI Museum für Architektur und Ingenieurkunst NRW aus

Dass leichte Strukturen aus hochfestem bzw. ultrahochfestem Beton nicht nur effektiv, sondern auch ästhetisch sein können, beweist das Forschungsteam der TU Braunschweig um die Professoren Budelmann und Kloft mit ihrem Beitrag zur Ausstellung im M:AI. Das im Rahmen des DFG-Schwerpunktprogramms 1542 entwickelte leichte Knotenelement für Stabtragwerke aus ultrahochfestem faserverstärktem Beton (UHPFRC) wurde ursprünglich aus rein ingenieurmäßigen Überlegungen entwickelt, zeigt aber auch eindrucksvoll, dass aus dem Ansatz form follows force ohne weiteres ein architektonischer Anspruch abgeleitet werden kann. Neben einer in weißem HPC ausgeführten Kopie des Original-Versuchskörpers aus dem SPP 1542 wird ein Schalungsteil des sich aktuell in Braunschweig in der Entwicklung befindlichen Schalungsverfahren für komplexe frei geformte Betonbauteile auf 100 % recycelbarer Wachbasis vorgestellt. Neben diesen Exponaten wird in der Ausstellung ein frei geformter Betonstuhl aus Textilbeton, welcher im Rahmen eines Studentenprojektes an der TU Braunschweig mit Unterstützung der TU Dresden entstanden ist, ausgestellt. Der Betonstuhl wurde unter Anleitung der Mitarbeiter des ITE von den Studierenden Makdasi, Plumeyer, Sommer und Senff entworfen und hergestellt. Mit den Exponaten erhoffen sich die Braunschweiger Wissenschaftler, dass durch diese Exponate auch bei Architekten die Lust am leichten bauen mit Beton geweckt werden kann und somit der Betonleichtbau nicht nur bei Ingenieuren, sondern in der gesamten Bauwelt eine weite Verbreitung findet.

Website der Ausstellung MA:I

Website des Betonstuhls simple-thin[g]

(c) Copyright Bilder: www.mai.nrw.de und ITE, Fotos: Claudia Dreyße und Jeldrik Mainka

Kontakt

Sprecher

Prof. Manfred Curbach
Institut für Massivbau
Technische Universität Dresden
01062 Dresden

Geschäftsführerin

Silke Scheerer
Institut für Massivbau
Technische Universität Dresden
01062 Dresden

Sekretariat

Sabine Hofmann
Institut für Massivbau
Technische Universität Dresden
01062 Dresden