Sektionen

 

Nachrichten

SPP 1542 mit dem Selektiven Binden auf der Bau 2017

erstellt von Silke Scheerer — 10.08.2017
SPP 1542 mit dem Selektiven Binden auf der Bau 2017

Wirksame Werbung beim Fachpublikum

Mit den im TP Gehlen/Winter „Additive Fertigung frei geformter Betonbauteile durch selektives Binden mit calciumsilikatbasierten Zementen“ entwickelten und untersuchten Verfahren ist es möglich, freigeformte Bauteile ohne den Einsatz von speziellen Werkzeugen oder Schalungen aus Beton herzustellen.

Beim selektiven Binden werden dünne Schichten eines trockenen Materials ausgebracht, welches im Anschluss an den Stellen mit einem Fluid beaufschlagt wird, an denen des spätere Bauteil entstehen soll. So entsteht das Element Schicht für Schicht. Vorteil dieses Verfahrens ist, dass Bauteile fast beliebiger Komplexität und mit ausgeprägten Überhängen ohne zusätzliche Stützkonstruktionen gefertigt werden können. In den Untersuchungen im Rahmen des SPP 1542 werden zwei Verfahrensvarianten des selektiven Bindens untersucht: (a) die selektive Zementaktivierung und (b) der selektive Zementleimeintrag.

Im Jahr 2016 konnten bereits Bauteile im Festigkeitsbereich von Normalbeton und mit guter Formtreue hergestellt werden. Erste Demonstratoren wurden im Rahmen der BAU 2017 am Stand des Informationszentrums Beton ausgestellt und stießen auf großes Interesse des Fachpublikums. Impressionen vom Messestand und den ausgestellten Exponaten sind auf dem YouTube-Kanal der TUM zu sehen: https://www.youtube.com/watch?v=q6Z4R6xm9LI

Ausgestellte Demonstratoren auf der BAU 2017 hergestellt mit dem Verfahren „selektiver Zementleimeintrag“ (Foto: Daniel Weger)

SPP-Sommerschule 2017 in Meisdorf

erstellt von Silke Scheerer — 10.08.2017
SPP-Sommerschule 2017 in Meisdorf

Die 2. Sommerschule des SPP stand unter dem Motto 'Blick über den Tellerrand'

Die 2. SPP-Sommerschule fand im Mai 217 am bewährten Ort statt - im Schlosshotel Meisdorf (Harz). In historischem Ambiente nahmen sich die SPPler Zeit, um sish über die laufenden Projekte auszutauschen und gemeinsam einen Blick über den Tellerrand zu werfen. Die Projektleiter waren aufgerufen worden, SPP-ferne Themen aus ihrem Arbeits- und Interessenbereich vorzustellen, was großen Anklang fand und ideal war, um ins Gespräch zu kommen und neue, gemeinsame Ideen zu entwickeln. Nebenher war ausreichend Zeit für bilaterale Gespräche. Abgerundet wurde das Fachprogramm durch Gastvorträge zu Kreativität und Ideenfindung, Kommunikation in Zeiten der E-Mailflut, mit Tipps fürs Gedächtnistraining und einem Vortrag zum Thema Start-ups.

3. Platz beim Wettbewerb "Sustainable Concrete Construction Design"

erstellt von Jan van der Woerd — 07.08.2017

Wir gratulieren dem Lehrstuhl und Institut für Massivbau der RWTH Aachen zum dritten Platz bei der International Student Competition "Sustainable Concrete Construction Design" mit dem Team "fold it green". Die Preisverleihung fand am 13. Juni 2017 im Rahmen des fib-Symposiums 2017 in Maastricht statt.

Bei dem Wettbewerb ging es um Ideen und Konzepte zur Verbesserung der Nachhaltigkeit von Betonbauwerken. Insgesamt bewarben sich elf Teams aus neun Ländern. Drei davon wurden nominiert und nach Maastricht zum fib-Symposium eingeladen.

Der ausgezeichnete Beitrag Beitrag entstand als Abschluß einer Masterarbeit im Rahmen des Teilprojektes „Dünnwandige Faltwerke aus zementbasierten Verbundwerkstoffen“ im SPP 1542, das an der RWTH Aachen bearbeitet wird. Er zeigt die Herstellung eines Bogens aus 1 cm dicken Segmenten. Das Besondere daran ist, dass die Segmente in der Ebene betoniert und im noch frischen Zustand des Betons in eine gekrümmte Form gefaltet wurden.

Das Team "fold it green" bilden Christian Bonfig, Jan Dirk van der Woerd und Tamara Mansaray.

Wachs formt Beton

erstellt von Silke Scheerer — 20.02.2017
Wachs formt Beton

Innovationspreis 2017 der Zulieferindustrie Betonbauteile - Glückwunsch an das Team um Klaus Dröder und Harald Kloft von der TU Braunschweig

Die Institute für Tragwerksentwurf und für Werkzeugmaschinen und Fertigungstechnik der TU Braunschweig sind die diesjährigen Gewinner des Innovationspreises der Zulieferindustrie Betonbauteile 2017, der im Rahmen der Eröffnung der 61. Ulmer BetonTage am 14. Februar 2017 verliehen wurde. Die Forscher erhielten den Preis für die Entwicklung von Non-Waste-Präzisionsschalungen aus 100 % recycelbaren Industriewachsen. Das dazugehörige Forschungsprojekt wird seit Dezember 2014 im Rahmen der 2. Förderphase des SPP 1542 bearbeitet.

Mehr Informationen finden Sie z. B. in der vollständigen Pressemitteilung des ITE.

2. SPP-Themenheft veröffentlicht

erstellt von Silke Scheerer — 04.02.2017
2. SPP-Themenheft veröffentlicht

Dezemberheft der Zeitschrift Beton- und Stahlbetonbau ganz im Zeichen des SPP

Das Ende des Jahres 2016 hielt noch einmal einen Höhepunkt für das SPP bereit - es ist uns gelungen, eine gesamte Monatsausgabe der renommierten Zeitschrift BEton und Stahlbetonbau mit Fachthemen aus dem SPP 1542 zu füllen: Danke an die Autoren und natürlich an die Redaktion, Kerstin Glück und Prof. Konrad Bergmeister, die uns diese Chance eingeräumt haben!

Aus dem Inhaltsverzeichnis:

Manfred Curbach: Raus aus dem Elfenbeinturm

Jeldrik Mainka, Harald Kloft, Sarah Baron, Hans-Werner Hoffmeister, Klaus Dröder: Non-Waste-Wachsschalungen: Neuartige Präzisionsschalungen aus recycelbaren Industriewachsen

Mark Wörner, Daniel Schmeer, Benjamin Schuler, Julian Pfinder, Harald Garrecht, Oliver Sawodny, Werner Sobek: Gradientenbetontechnologie – Von der Mischungsentwicklung über den Bauteilentwurf bis zur automatisierten Herstellung

Sven Lehmberg, Lukas Ledderose, Franz Wirth, Harald Budelmann, Harald Kloft: Von der Bauteilfügung zu leichten Tragwerken: Trocken gefügte Flächenelemente aus UHPFRC

Alexander Stark, Dominik Kueres, Josef Hegger: Sandwichelemente mit UHPC-Deckschichten und geschäumten PUR-Kernschichten

Michael Frenzel, Manfred Curbach: Tragverhalten von geschichteten Deckenelementen aus Normal- und Porenleichtbeton

Daniel Busse, Martin Empelmann: Dünnwandige, mikrobewehrte Betonbauteile unter Querkraftbeanspruchung

Patrick Forman, Christoph Kämper, Tobias Stallmann, Jürgen Schnell, Peter Mark: Parabolschalen aus Hochleistungsbeton als Solarkollektor